die grönholm-methode

ein hochaktuelles psychodrama / ein bewerbungskampf um managerposten mit überraschenden wendungen
in einer inszenierung des theater der stadt gotha

die grönholm-methode, eine spannende groteske, basierend auf einer wahren begebenheit, zeigt, dass sich der mensch jeder perfidie unterwirft, wenn er beruflich etwas erreichen will. mit bitterem humor wird darin geschildert, wie auf dem immer aggressiver und perverser werdenden arbeitsmarkt, unter rücksichtloser verdrängung unliebsamer konkurrenz die menschenwürde auf der strecke bleibt.
es geht um einen der erbarmungslosesten vorgänge in der arbeitswelt: das auswahlverfahren für einen posten in der chefetage. vier bewerber um einen hoch dotierten managerposten haben sich zur endrunde eingefunden. sie werden mit einer höchst ungewöhnlichen testsituation konfrontiert, in der absonderliche aufgaben gelöst werden müssen.
ein atemberaubender psychokrieg beginnt. mit jeder weiteren aufgabe verschärft sich die situation, der druck auf die kandidaten wächst. wer hält diesem stand? die bewerber rätseln, welche erwartungen sie erfüllen sollen. ist eher teamwork, verstellung oder härte gefragt? beim kampf um den begehrten posten, der immer ungewöhnlichere mittel erfordert, geht’s auch ums privatleben. gesucht wird natürlich jemand, der hinter einem seriösen erscheinungsbild skrupellos ist, aber einfühlsam erscheint. eine echte führungspersönlichkeit der modernen wirtschaft,
kurz: ein unmensch


autor: jordi galceran
regie: constantin von thun