ganze tage, ganze nächte

die inszenierung umfaßt eine szenische mixtur aus sprech- und bewegungs- theater. kurz: eine postdramatische theaterperformance.

orientierungs- und ratlos taumeln die zufällig aufeinander treffenden pro- tagonisten durch die soziale eiseskälte, die sie umgibt, sind romantisch und brutal, zärtlich und aggressiv, wehrlos und wehrhaft, reden miteinander, gegeneinander, durcheinander und aneinander vorbei. diese momentaufnahmen des ganz alltäglichen wahnsinns leben sind ein facettenreiches sinnbild für den ewigen lebenshunger des menschlichen herzens und all seiner beziehungs- geflechte.
präsentiert wird ein theaterstück voller polaroids, die man mischen kann, wie ein großes kartenspiel.

autor: xavier durringer / felix bloch erben verlag
regie: constantin von thun
darsteller: maxi warneyer, michael hasler, maria kowinkowa, ulrike fettien, michael weishaupt, willi wittig